Anmelden

Einloggen

Username *
Password *

Pflanzenjauche selbst gemacht

Wichtige Pflanzen für Jauchen:

Pflanze

Eigenschaft & Wirkung

Ackerschachtelhalm

Enthält Kieselsäure, beugt Pilzbefall vor; im Verhältnis 1:5 alle 2 Wochen auf die Blätter sprühen

Beinwell

Enthält viel Eiweiß, Stickstoff und Kalisalze, gut zu kombinieren mit Brennnesseln

Brennnessel

Stickstoff- und eisenhaltig, guter Dünger für Gemüse und Obst, außer für Bohnen, Erbsen, Knoblauch und Zwiebeln

Echte Kamille

Wirksam gegen Wurzelkrankheiten und Bodenpilze, einige Blüten Zwei Tage in einem Liter Wasser ziehen lassen und 1:5 verdünnt anwenden

Kohl

Gehaltvoller Dünger für Bohnen, Gurken, Kartoffeln, Paprika und Tomaten: etwa 3 kg Blätter in 10 l Wasser ziehen lassen

Rainfarn

Vertreibt Ameisen, Brombeermilben und Wurzelläuse 300 g auf 10 l Wasser ansetzen

Ringelblume

Tut vor allem Starkzehrern gut, fördert Pflanzenwachstum und -gesundheit

Aus Brennnesseln ohne Samenstand entsteht ein kostenloser, stickstoffreicher und wachstumsfördernder Naturdünger in Form von Jauche. Diese wird im Verhältnis 1:10 mit Wasser gemischt und direkt an die Wurzelngegossen.

Gefiltert und im Verhältnis 1:50 verdünnt, kann man sie zudem auf Blätter und Triebspitzen sprühen, um Blattläuse sowie Spinn- Milben fernhalten.

So geht’s:

  1. Mit Handschuhen und Sichel oder Gartenschere so viel Brennnesseln (1 kg auf 10 l Wasser) abschneiden, dass damit eine Plastiktonne zu etwa 3/4 gefüllt ist.
  2. Die Stiele zuvor zerkleinern, damit sich die Inhaltstoffe besser herauslösen und der Gärungsprozess schneller abläuft. Anschließend mit Regenwasser auffüllen und regelmäßig umrühren. Dabei nicht wundern, dass bei der Gärung Schaum und ein unangenehmer Geruch entsteht.
  3. Eine Schaufel Gesteinsmehl mildert die starken Ausdünstungen und liefert außerdem zusätzliche Nährstoffe. Nach 2-3 Wochen ist die Jauche gebrauchsfertig, wenn sie eine dunkle Farbe hat und nicht mehr schäumt.

Hubertus Lettau
(Fachberater)